Internetstandards, XHTML und CSS

Was sind Internetstandards?

Obwohl dies die Mehrheit der Inhaber einer Webseite nicht sonderlich zu interessieren scheint, sind 'Webstandards' ein ausgesprochen wichtiges Thema. Sie sollten wissen, dass Webseiten, die nicht konform mit den Standardrichtlinien der W3C entwickelt und strukturiert wurden, nicht korrekt von allen Browsern auf allen Plattformen angezeigt werden. Wir testen alle unsere Webseiten auf den aktuellsten Browsern, damit Sie und Ihre Firma sicher sein können, dass Ihre Kunden Ihre Präsenz online sehen genauso wie Sie es wollen.

Barrierefreiheit und Nutzerfreundlichkeit

Was sind CSS (“Cascading Style Sheets”)?

CSS sind sogenannte 'Kaskadierte Stylesheets'. Dieses Webdesign-Tool erspart Ihnen eine Menge Bandweite und reduziert die Größe Ihrer Dokumente in einem erheblichen Maß verglichen mit einer Kodierung im alten Stil. Eine Webseite, die mit Stylesheets entwickelt wurde, lädt schneller. Ein kleines CSS-Dokument kann Ihre ganze Webdomain 'stylen'. Und wenn es an der Zeit ist, die Webseite zu erneuern, können Sie die Änderungen auf der kompletten Webseite in nur Minuten anstatt der früher üblichen Tage machen.

'Stylesheets' bewirken eine echten Durchschuss sowie eine ausgefeilte Randformatierung, was das Lesen erleichtert und gleichzeitig Kontrolle über negativen Raum (negativer Raum sind die Leerräume zwischen Objekten oder Teilen eines Objektes oder darum herum), den wir in anderen Medien für selbstverständlich in Kauf nehmen, ermöglicht.

'Stylesheets' bieten interessante neue Möglichkeiten, von der absoluten Positionierung bis zur interaktiven Bearbeitung von Text und Bildern. Sie erlauben uns, raffinierte Layouts zu erstellen, ohne dass die zugrundeliegende Struktur der Dokumente beschädigt wird. Dabei garantieren sie gleichzeitig, dass Suchmaschinen (sowie Handgeräte und Webtelefone) unsere Seiten genauso leicht 'verstehen' wie es unsere Leser tun.

Was ist eigentlich XHTML?

XHTML ist HTML geschrieben in Übereinstimmung mit den XML-Regeln für 'Well-Formedness' (Wohlgeformtheit). Deswegen müssen wir, wenn wir XHTML verstehen wollen, zuerst XML verstehen. Über dieses Thema wurden bereits viele Artikel geschrieben, deshalb hier nur eine kurze Zusammenfassung:

XML ist eine erweiterbare Auszeichnungssprache (Markup-Sprache). Sie verbessert die Funktionalität des Internets, indem sie es ermöglicht, dass Ihre Information in einer akkurateren, flexibleren und adaptierfähigeren Weise identifiziert wird. Sie ist erweiterbar, weil sie kein festgelegtes Format hat wie HTML (das ist eine einfache, vordefinierte Markup-Sprache). Dagegen ist XML eine Metasprache – eine Sprache, mit der man andere Sprachen beschreibt und die es Ihnen ermöglicht, Ihre eigene Auszeichnungssprache für eine unbegrenzte Zahl von verschiedenen Dokumenttypen zu kreieren. XML kann das, weil sie in SGML, der internationalen Standard-Metasprache für den Markup von Textdokumenten (ISO 8879) geschrieben ist.

Im Gegensatz dazu ist HTML eine viel starrer definierte Markup-Sprache, wo Ihre Tags einer bestimmten Syntax angehören müssen, damit sie von den Browsern verstanden werden. Trotzdem lässt es der offene Charakter von XML zu, HTML-Dokumente zu behandeln wie XML-Dokumente mit der konkreten Absicht, dass diese von einem Webbrowser angezeigt werden können. Allerdings sind die alten Standards von HTML nicht vollkommen kompatibel mit XML. Zum Beispiel wird das am Ende eines jeden Absatzes nicht in HTML benötigt, sondern es ist fakultativ. Webbrowsern ist es egal, ob dieses Zeichen da ist oder nicht, sie sind so programmiert, diese zu ignorieren. XML-Syntaxanalisierer sind jedoch viel strenger und teilen Ihnen mit, dass Ihr HTML-Dokument kein 'wohlgeformtes' XML ist, also nicht korrekt gebildet wurde.

Um die Brücke zwischen beiden zu bilden, wurde XHTML entwickelt. XHTML ist eine strengere Version von HTML und als solches eine 'Teilmenge' von XML. Die Leitvermerke, die Sie manchmal im Zusammenhang mit XHTML-Kodierung sehen, geben die genauen Regeln an, wie zum Beispiel, dass ein <a> ein Anker ist. In XML können Sie Ihre eigenen Regeln aufbauen.

XHTML ist bedeutend besser als HTML, da es ein korrektes Arbeiten unterstützt. Wenn XHTML etwas nicht erlaubt, dass HTML jedoch zulässt, dann gibt es dafür wahrscheinlich einen guten Grund... wie zum Beispiel target="_blank" nicht zu benutzen. Diese Dinge wirken sich im Gegenzug auf die Zugänglichkeit, Einheitlichkeit sowie das Ranking Ihrer Webseite in den Suchmaschinen aus.

Zurück zum anfang der Seite
© 2014 Navega Bem - Webdesign und -entwicklung • DatenschutzAGB's